Alle Artikel in: Allgemein

11 Geschenkideen für unter 50€

Das Jahr ist schon fast wieder rum und Weihnachten steht ganz unerwartet vor der Tür. Damit du dieses Jahr nicht ganz ohne Ideen dar stehst, habe ich heute für dich 11 tolle Geschenkideen für je unter 50€. Damit du den Foodfotografen in deinem Umfeld zu Weihnachten ein Strahlen ins Gesicht zaubern kannst, schenke ihnen doch eines der folgenden Geschenke. Einen Großteil davon besitze und nutze ich selbst regelmäßig. Das was ich davon nicht besitze, steht für dieses Jahr auf meinem Wunschzettel 🙂 

[Werbung] Bearbeite deine Bilder wie ein Profi – Mit „Lightroom Magic“

Seit 4-5 Jahren benutze ich schon Lightroom. Und bis vor kurzem hatte ich keine wirkliche Ahnung, was ich da mit den Reglern anstelle und erreichen kann. Hast du dich schon immer gefragt, wie die Profis es schaffen, dass ihre Bilder so toll aussehen? Sitzt du oft nach einem Shooting vor deinem PC und weißt nicht, wie du deine Bilder bearbeiten sollst? Erzielst du einfach nicht den Look, den du gerne hättest? Wenn du jetzt mindestens eine Frage mit „ja“ beantwortet hast, dann geht es dir genau so, wie es mir vor ein paar Monaten ging. Ich habe eine gute Nachricht für dich. Sie lautet „Lightroom Magic„

Äpfel

Zur Zeit läuft die Apfelsaison auf vollen Touren. Vor allem hier im „Alten Land“, Europas größtem Obstanbaugebiet, ist davon einiges zu merken. Egal wo man hinschaut, alles dreht sich um Äpfel. Von früh bis spät fahren die Trecker, voll beladen mit Äpfeln, zwischen den Plantagen und ihren Höfen hin und her. Wofür ich früher eine Stunde aus der Stadt rausfahren musste, brauche ich jetzt keine 5 Minuten zu Fuß. Zwischen den Plantagen mit seinen unzähligen, wie unterschiedlichen Bäumen ergeben sich einige tolle Fotomotive. Diese möchte ich dir nicht vorenthalten und heute zeigen. Vor allem als Stockbilder dürfte sich ein Teil davon großartig eignen.

frische Pasta in Händen gehalten

frische Pasta

Ich liebe frische Pasta. Die bereits verzehrte Menge, die ich in meinem Leben zu mir genommen habe, dürfte sich auf eine sehr große KG-Angabe belaufen. Mein Traum war immer eine Pasta-Maschine, um sie frisch selbst herstellen zu können. Letzte Woche entschied ich mich dazu, mir eine Küchenmaschine zuzulegen. In letzter Zeit backe ich für die Fotografie soviel, dass mir das Kneten und Mixen per Hand zu anstrengend wurde. Also zog eine Küchenmaschine bei uns ein. Dazu gönnte ich mir eine Lasagne-Walze. Die Platten schneide ich zwar noch per Hand, aber auch hier wird über weitere Aufsätze nachgedacht.

Eine Frage der Einstellung – oder: wie ich eine 0,002% Chance nutzte

Manchmal ist es schon komisch, wie sich alles zusammenfügt. Seit Jahren erzähle ich immer wieder, und habe mir als eigenes Ziel gesetzt, dass ich mit 35 der Arbeit nachgehe, die ich bis zu meinem Lebensende ausführen möchte. Ich wusste nie welche Arbeit das sein wird und ob es wirklich klappt. Auch warum es genau die 35 ist, konnte ich nicht sagen. Aber es war mein Ziel. Die letzten 5-6 Jahre waren beruflich für mich ein Auf und Ab, gemischt mit Verzweiflung, Frust, Spaß und neuen Herausforderungen. Eines wusste ich während dieser Zeit jedoch immer. Bis zur Rente ist das für mich nichts. Vor kurzem bin ich 34 geworden und in den letzten Monaten hat sich so viel bei mir verändert, dass das nicht nur Zufall sein kann.

Info: Newsletter verfügbar

Hallo, Seit kurzem hast du die Möglichkeit, dich für meinen neuen Newsletter anzumelden. In diesem Newsletter werde ich regelmäßig über Neuigkeiten informieren. Du erfährst sofort, wenn ein neuer Artikel erscheint, bekommst regelmäßig Tipps und Tricks oder die ein oder andere Empfehlung zu einem Online-Kurs, einer Veranstaltung o.ä.

Meine Inspirationsquellen Teil 1

Inspiration ist wichtig. Du musst nicht alles neu erfinden. Das genaue Nachstellen eines Bildes ist meist gar nicht möglich. Es sieht immer anders aus. Deshalb finde ich es sehr wichtig, sich über andere /besser Fotografen /Künstler Inspirationen zu holen. Vor allem auf Instagram gibt es sehr viele, sehr gute Foodfotografen. Heute stelle ich dir meine Top5 vor. Jeder von ihnen ist professioneller Foodphotograph und verdient damit sein Geld.

Dein Freund das Tageslicht

Eines der wichtigsten Themen in der Fotografie ist das Licht. Das gilt für jede Art der Fotografie. Unzählige Systeme und Hersteller tümmeln sich auf dem Markt und verkaufen ihr Produkt. Von ganz billig bis ganz teuer. Doch die Foodfotografie hat einen entscheidenen Vorteil. Sie bewegt sich meistens nicht. Deshalb kannst du die beste Lichtquelle aller Zeiten nutzen. Und sie ist sogar kostenlos. Das Tageslicht.

composition essentials beitragsbild

„Composition Essentials“ – Ein Online-Kurs der deine Foodfotografie verändern wird (Werbung)

Fragst du dich oft wie die Profis es schaffen, dass ihre Bilder so super aussehen? Sitzt du oft mit deinen Foodprops vor dem Essen und weißt nicht, wie du ein schickes Set-Up arrangiert bekommst? Du würdest deine Bilder gerne verkaufen aber keiner kauft deine Bilder / die Agenturen lehnen dich ab? Du würdest gerne als Foodfotograf für Firmen und Restaurants arbeiten, aber weißt nicht wie? Ich persönlich könnte mindestens drei Fragen mit „ja“ beantworten. Du auch? Die letzten zwei Jahre habe ich den ein oder anderen Foodfotografie-Workshop besucht. Online oder als Tageskurs persönlich. Alle erzählten mir das Gleiche. Wie die Blende mit der Belichtungszeit zusammenhängt, worauf man beim Fotografieren mit Licht achten sollte, und welche Objektive sich dafür am besten eignen. Darauf folgten kleine Praxisübungen und das wars. Dafür habe ich sehr viel Geld bezahlt. Ziemlich frustrierend immer das Gleiche zu hören, oder? Wenn es dir genauso geht, dann lese dir diesen Artikel unbedingt bis zum Ende durch. Du wirst es nicht bereuen, versprochen.