Ich gebe es zu. Ich habe die Blitzlicht Fotografie maßlos unterschätzt. Acht Jahre war ich ein großer Verfechter der Tageslicht-Fotografie. Blitzlicht Fotos waren für mich immer gekünstelte Bilder, denen man den Blitz direkt angesehen hat. Ein großer Fehler. In den letzten Wochen hat sich meine Einstellung zum Thema „Blitzlicht Fotografie“ drastisch geändert. Warum das so ist, möchte ich dir in diesem Beitrag erzählen.

Bisher war es immer so, dass ich mit der Tageslicht Fotografie gut zurecht gekommen bin. Ich hatte an meinen freien Tagen oder am Wochenende immer die Möglichkeit zu fotografieren, wenn es hell war. Fotografiert habe ich ja sowieso nur für mich. Bezahlte Aufträge hatte ich da noch keine. Ich konnte mir also aussuchen, wann ich fotografiere und wann nicht.

Pistazien Macarons
Pistazien Macarons mit Blitzlicht fotografiert

Wozu ein Blitzlicht benutzen?

Wie du weißt, darf ich mich seit Ende letzten Jahres glücklich schätzen und zu denen zählen, die für die Fotografie (ab und zu) bezahlt werden. Auf der einen Seite ist das eine wunderbare Sache. Auf der anderen Seite kann ich mir jetzt jedoch nicht mehr aussuchen, wann und was ich fotografieren möchte. Zeitraum und Motiv legt nun der Kunde fest. Nicht mehr ich. Meine Teilselbstständigkeit begann im Herbst und mein erstes Shooting war im November. Keine guten Vorraussetzungen für die Tageslicht Fotografie. Also musste ich mich langsam aber sicher an die Alternative wagen. Die Blitzlicht Fotografie. Ich wusste rein gar nichts zu diesem Thema. Ich besitze einen 20 Jahre alten Blitz, den ich vor Jahren für 10€ gebraucht erworben hatte. Das war alles.

Also musste ich mich nicht nur darauf konzentrieren besser zu werden. Nein, ich musste auch noch eine völlig neue Technik lernen. Mittlerweile habe ich mir angewöhnt, für guten Content zu bezahlen und investiere lieber etwas Geld in mich, anstatt mich wochenlang durch kostenlosen Content im Internet zu suchen. Das kostet mich zu viel Zeit. Deshalb kaufte ich mir den „Flash Photography Course“ (Werbelink) von Joanie Simons (thebiteshot). Joanie ist eine tolle Lehrerin und kann komplexe Techniken sehr vereinfacht darstellen. Das was ich vorher nie verstanden habe zum Thema Blitzlicht, habe ich dort innerhalb von 90 Minuten verstanden. 

verschiedene Macarons in Händen gehalten. Mit Blitzlicht fotografiert
verschiedene Macarons in Händen gehalten. Mit Blitzlicht fotografiert

Vorteile der Blitzlicht Fotografie

Das tolle an der Blitzlicht Fotografie ist, dass du jederzeit fotografieren kannst. Meine freien Tage, die für die Fotografie verplant sind, werden oft von den Kindern durcheinander gebracht. Entweder ist eines der Kinder krank, die Tagesmutter hat Urlaub/ frei/ ist krank oder irgendein Arzttermin steht an. Und schon ist der Tag anstatt mit der Fotografie, mit den Kindern belegt. Wenn die Kinder schlafen, ist die Sonne ebenfalls verschwunden. Und genau an dem Punkt, kommt der Blitz ins Spiel. Jedoch sahen meine Bilder am Anfang genau so aus, wie ich es kannte. Das Blitzlicht sprang dir förmlich in die Augen. Ich habe mir diverses (billiges) Zubehör gekauft und habe es nicht geschafft, eine natürliche Lichtsituation zu erzeugen. Das Licht sah fürchterlich aus. Die Schatten waren viel zu hart und auch der Rest störte. Ich war drauf und dran, meinen 10€ Blitz aus dem Fenster zu schmeißen und mir eine teure Blitzanlage zu kaufen. Irgendwer musste ja Schuld sein. Und bei mir war es natürlich der Blitz. An mir konnte es ja nicht liegen 🙂

Edamame mit Blitzlicht fotografiert
Edamame mit Blitzlicht fotografiert

Blitzlicht Fotografie kann so einfach sein

Hier war Joanie (und ihre Facebook Gruppe) gold wert. Genau deshalb bezahle ich auch gerne für guten Content. Für kompetente Hilfe, auch nach dem Kauf. Joanie empfahl mir eine sehr große Octabox (Werbelink) als Diffusor. Seitdem ich diese Octabox von Godox im Einsatz habe, liebe ich meinen 10€ Blitz und schaffe es so gut wie immer, eine tolle Lichtsituation zu zaubern. Und das mit einer Blitzausrüstung die zusammen keine 70€ gekostet hat. Es lag schlichtweg an einem falschen Diffusor. Eine gute Ausrüstung muss nicht teuer sein, wenn du weißt wie du sie benutzen musst. Jetzt bin ich in der Lage rund um die Uhr fotografieren zu können. Ein weiterer Vorteil ist die konstant gleichbleibende Lichtsituation. 

Für einen Kunden fotografiere ich z.B. mehrere Schritte eines Rezeptes. Da ist es schon etwas nervig, wenn sich durch Wolken und Co. die Lichtsituation alle paar Minuten ändert. Das hat mich in meinem ersten Job für diesen Kunden sehr viel Zeit in der post edit gekostet. Diese Zeit kann ich mir in Zukunft sparen. 

Zwiebeln Close up mit Blitzlicht fotografiert
Zwiebeln Close up mit Blitzlicht fotografiert
martin willmann foodfotograf octabox
Fotografieren mit einer 120cm Octabox

Worauf du als Anfänger mit Blitzlicht achten solltest

Wenn du dir nicht direkt einen teuren Kurs zum Thema Fotografieren mit Blitzlicht kaufen willst, kann ich das sehr gut verstehen. Ich habe auch Jahrelang gezögert, Geld dafür auszugeben. Deshalb von mir jetzt ein paar kostenlose Tipps, mit denen du einiges erreichen kannst.

  • Für weiche Schatten/ weiches Licht benötigst du einen wirklich großen Diffusor (meiner hat einen Durchmesser von 120cm!)
  • Der Abstand zwischen Diffusor und Blitz muss stimmen. Also experimentiere damit etwas.
  • Achte auf umliegende Wände, Schränke usw. Die Farben werden reflektiert und könnten deinen Bildern einen unerwünschten Farbstich verpassen (z.B. bei farbigen Wänden).
  • Spiele mit der Blitzleistung um die Licht- und Schattensituation zu ändern. Ein Blitz kann unterschiedliche Leistungen „abfeuern“. Volle Power benötigst du bei der Foodfotografie eher selten. Wenn, dann bei größeren Set-ups wie z.B. ganze gedeckte Tische
  • Achte darauf, dass du mit deinem Diffusor so nah wie möglich an das Set-up kommen kannst. 
verschiedene Macarons mit Tageslicht UND Blitzlicht kombiniert
verschiedene Macarons mit Tageslicht UND Blitzlicht kombiniert

Fazit

Die Blitzlicht Fotografie ist eine spannende und wirklich tolle Geschichte. Sie eröffnet dir ganz neue Möglichkeiten und vor allem ist sie eine tolle Option, wenn du erst zu später Stunde zum fotografieren kommst. Auch wenn du über mehrere Stunden eine Serie shootest, kann es ein Vorteil sein, wenn die Lichtsituation immer konstant bleibt. Das spart ungemein Zeit in der digitalen Nachbearbeitung. Ich möchte auf mein Blitzlicht nicht mehr verzichten müssen und werde es vermehrt nutzen um den Umgang damit zu erlernen. Bei guten Fotografen kannst du nicht unterscheiden, ob das Foto mit Blitzlicht oder mit Tageslicht fotografiert wurde.

Solltest du noch Fragen dazu haben, dann hinterlasse mir einfach einen Kommentar unter diesem Beitrag. Wenn du noch Anfänger bist und die grundlegenden Sachen erklärt bekommen möchtest, dann trage dich doch für meinen kostenlosen E-Mail Kurs ein. Das Pop Up zur Anmeldung erscheint von ganz alleine.