Foodfotografie-Theorie, Stockfotografie-Berichte
Kommentare 3

Roter Pfeffer

Draußen ist es heiß. Die Temperaturen steigen immer höher. Auf der Suche nach einem scharfen Model was bereit war sich für mich auszuziehen, drängelte sich ein Glas roter Pfeffer in den Vordergrund. Und so kam es, dass der rote Pfeffer der Star des heuten Blogbeitrages wurde.

Schon lange steht er bei mir im Küchenregal und schon lange hatte ich dieses Bild vor Augen. Am Ende scheiterte es oft an der Kombination „Set up“ und „Stillhalten“. Wenn du gleich das Bild zum Setup siehst, verstehst du was ich meine. Es ist gar nicht so einfach, ohne passendes Stativ aus der Vogelperspektive zu fotografieren. Erst recht nicht, wenn es dunkle Bilder sind. Stichwort: Belichtungszeit.

Das Zubehör

Für Bilder im sogenannten „Dark Moody Style“ brauchst du viel Tageslicht und jede Menge schwarze Abblender. Klingt erst einmal Paradox. Ist aber so. Das Ziel ist es, ein kleinen Lichtstrahl durch ein „Fenster“ zu leiten. Du benötigst also nichts weiter als:

  • schwarze Bastelpappe*
  • Stryopor welches schwarz gestrichen ist
  • Stativ / Videokran (optional) / eine sehr ruhige Hand

Der Aufbau | Das Setup

Damit das Bild so wird wie gewünscht, platzierst du als erstes das Hauptmotiv auf deinem Untergrund. Danach überlegst du dir, von wo das Licht kommen soll. Dann baust du drum herum alles soweit zu, dass das Licht keine Möglichkeit mehr hat auf dein Hauptmotiv zu scheinen. Außer durch eine kleine Lücke, die du dir vorher ausgesucht hast.

In diesem Fall habe ich das Licht von oben auf einen Teil des Hauptmotivs fallen lassen. Dahinter habe ich alles abgedunkelt. Meine Konstruktionen aus schwarzer Bastelpappe sehen immer recht wild aus. Sie sind auch nicht gerade stabil. Um direkt von oben fotografieren zu können, ohne die ganze Konstruktion zu zerstören und ohne zu verwackeln, habe ich mir vor kurzem einen Videokran zugelegt. Mit dem Videokran kann ich die Kamera optimal positionieren und per Zeitauslöser die „High Resolution“ Funktion meiner Kamera voll ausnutzen. So bekomme ich 40MP Bilder. Ohne dass ich dafür krumm stehen muss oder meinen Aufbau gefährde.

Damit du dir den Aufbau besser vorstellen kannst, hier einmal ein Bild davon:

Die Bildbearbeitung

Für dieses Bild habe ich genau fünf Bilder geschossen. Nach drei Minuten waren die Bilder im Kasten. Jetzt geht es an die Bildbearbeitung. Ich nutze dafür Adobe Lightroom CC. Ich kann dir Lightroom wärmstens empfehlen. Für knapp 12€ / Monat bekommst du Adobe Lightroom + Photoshop über die Adobe Creative Cloud gestellt. Immer die neuste Version. Alternativ kannst du die aktuelle Version* auch zum einmaligen Preis kaufen. Durch diverse Presets, die es oft auch kostenlos gibt, dauert die Bildbearbeitung maximal fünf Minuten.

Zu guter Letzt füge ich die Stichwörter über die Bibliothek hinzu, exportiere das Bild und kann es dann auf EyeEm, Fotolia oder sonst wo hochladen und zum Verkauf anbieten. Die Einstellungen habe ich für dich als Screenshot aufgenommen und stelle sie dir hier ebenfalls zur Verfügung.

Metadaten:

Stichwortliste:

Bildbearbeitung:

Zusätzlich habe ich es noch etwas geschärft, die Sättigung für Rot stark angezogen und eine kleine Vignette hinzugefügt.

Mit diesen Tipps zum Aufbau und der Bildbearbeitung, sollte es dir gelingen ebenfalls ein ähnliches Ergebnis zu erzielen. Probiere es einfach aus. Dein Ergebnis darfst du gerne in den Kommentaren hier auf meinem Blog oder auf meiner Facebookseite zeigen.

Immer gutes Licht,

Martin

Alle mit * markierten Links sind Referal-Links zu Amazon.de und bringen mir eine Provision ein. Für dich ändert sich der Preis nicht.

3 Kommentare

  1. Bernd sagt

    Was ist das genau für ein Stativ incl. diesem langen, ich sag mal „Arm“?
    Empfehlung?

    • Martin sagt

      Hallo Bernd,

      das ist ein „normales“ Stativ von Cullmann. Auf dem Stativ ist zusätzlich ein „Videokran“ von Walimex aufgeschraubt. Der ist eigentlich für Videokameras zum Filme drehen gedacht. Für Bilder aus der Vogelperspektive ist er aber super. Damit kann ich z.B. ohne Probleme mit einem 100mm Objektiv von oben Bilder schießen. Der Arm lässt sich fast 1,8m ausziehen. Dazu kommt noch die Höhe vom Stativ. Ich müsste also locker auf 2,5-3m Abstand zum Motiv kommen wenn ich möchte.

      LG, Martin

  2. Pingback: Blaubeeren - Martinwillmannfotografie.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.