Foodfotografie
Kommentare 3

Erdbeeren

Auch wenn das Wetter aktuell in Norddeutschland an Herbst und nicht an Sommer erinnert, hatten wir hier oben schon den ein oder anderen schönen Tag. An einem dieser schönen Tage war ich mit meiner Familie im Karl’s Erlebnis Dorf. Es ist erstaunlich, was alles mit Erdbeeren machbar ist. Kennst du Erdbeerbratwurst? Oder Erdbeer-Senf-Sauce? Nein? Kannte ich vorher auch noch nicht. Jedenfalls hatte die ganze Familie Spaß und das war das Wichtigste.
Natürlich darf bei so einem Ausflug das Pflücken von Erdbeeren nicht fehlen. 

Nicht nur Erdbeeren sondern auch ein paar Blüten und Blätter landeten im Korb. Ich hatte ein bestimmtes Bild im Kopf und dafür brauchte ich die Blüten und die Blätter.

Bevor meine Familie die Erdbeeren vernaschen durfte, wurde noch fleißig geshootet. Zwar kam dieses Mal nur ein Bild dabei heraus, welches mir gefallen hat. Dafür gefällt mir dieses Bild umso besser.

Abgesehen von der Anordnung der einzelnen Komponenten gefällt mir besonders gut, dass das Bild oben viel negativen Freiraum hat. Das heißt, die Chancen dass es sich verkaufen lässt sind noch ein bisschen besser. In dem negativen Freiraum ist viel Platz um Text einzufügen. Möchte man keinen Text einfügen, so kann das Bild oben beschnitten werden, ohne dass das Bild zu eng wirkt.

Erdbeeren von vorne fotografiert

Blende f5,6, 1 sek, ISO 200, Brennweite 34mm

Als Zubehör habe ich folgende Gegenstände benutzt:

  • Schwarzer Untergrund
  • Schwarzer Hintergrund
  • altes, rundes Pizzablech
  • kleine Styroporplatte als Aufheller

Der Aufbau

Wie bei meinem letzten Bild auch schon, ist der Aufbau super einfach. Ich mag es, wenn der Aufbau ohne viel Tamm Tamm erledigt werden kann. Das Pizzablech auf den schwarzen Untergrund legen. Am Ende des Untergrundes den schwarzen Hintergrund platzieren. Die Erdbeeren, Blüten und Blätter auf dem Pizzablech positionieren. Das Licht ist Tageslicht am späten Nachmittag und kommt von links. Auf der rechten Seite den Aufheller positionieren. Das war’s.

Der Blickwinkel

Wie für fast alle Foodbilder bei mir, benötige ich auch hier ein Stativ um den High Resolution Modus meiner Kamera benutzen zu können. Die Belichtungszeit betrug 1 Sekunde. Da ist ein Stativ Pflicht. Die Kamera wurde vor dem Set Up platziert und kommt minimal von oben, damit auch der hintere Teil der Erdbeeren mit im Bild ist.

Die Einstellungen

Damit du das Bild ganz einfach nachstellen kannst, stelle ich dir selbstverständlich auch wieder alle nötigen Infos und Einstellungen bereit. Als erstes ein „Vorher / Nachher“ Bild aus Lightroom.

Vergleich vor und nach der Bearbeitung in Adobe Lightroom

Vergleich vor und nach der Bearbeitung in Adobe Lightroom

Einstellungen in Lightroom:

Einstellungen Lightroom

Einstellungen Lightroom Erdbeerbild

Du siehst… Tolle Bilder müssen nicht immer aufwendig produziert werden. Oft ist es sehr einfach. Jetzt kannst du ohne großen Aufwand deine Erdbeeren in Szene setzen. Probier es aus. Du wirst sehen, wie leicht es geht.

Immer gutes Licht,

Martin

3 Kommentare

  1. Hallo Martin,
    vielen Dank für deinen sehr gut beschriebenen Post.
    Ich hab mal eine Frage die nicht unbedingt fotografisch zu sehen ist. Wie bekommst Du due Screenshots von LR in ein Bildformat? Ich kann das max. bei WORD einfügen, aber nirgendwo anders.
    Liebe Grüße Michael

    • Martin sagt

      Hallo Michael,
      entschuldige bitte, dass ich deinen Beitrag jetzt erst sehe.
      Ich benutze dafür die Screenshotfunktion und bearbeite den Screenshot hinterher in Photoshop, sodass nur der
      Vorher/Nachher Teil zu sehen ist.

      LG, Martin

  2. Pingback: lila Knoblauch - Martinwillmannfotografie.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.